Ein neues Spezial-BarCamp wird geboren: Das StadtCamp

Das erste mal ein BarCamp zu besuchen ist für viele ein sehr eindrucksvolles Erlebnis. Steffen Peschel hat heute in seiner Blogparade dazu aufgerufen, über sein “erstes Mal” auf einem BarCamp zu berichten. Ich hatte ihm einige Beispiele aus den EduCamps weitergegeben und dabei bemerkt, dass vielleicht gar nicht so viele Beiträge für die Blogparade entstehen könnten – schlichtweg weil es sie schon gibt. Eine ganze Reihe an EduCampern hat über den ersten EduCamp-Besuch gebloggt, auch ich. Aber auch auf den EduCamps gibt es einen erstaunlich großen Anteil an “Newbies”, um die sich mit Erklärungsvideos und eigenen Einstiegssessions auch aufmerksam gekümmert wird. Und so kommen nach jedem EduCamp neue Berichte vom ersten EduCamp hinzu (Beispiele vom #echh13: 1, 2).

Aber Steffen hat ein Ass im Ärmel: Er und sein Team organisieren das erste StadtCamp, das am kommenden Wochenende in Dresden stattfindet.

Logo des Stadtcamps (freundlich aufgedrängelt genehmigt von Steffen Peschel – vielleicht sollte das StadtCamp über CC-Lizenzen für Logos und Texte nachdenken… ok, nicht nur vielleicht)

Die Initiative startet zwar aus Dresden und die Teilnehmer werden wohl auch eher aus dieser Ecke stammen, die Probleme dürfen und sollen laut Steffen auch gern überregional diskutiert werden:

Es ist das erste +STADTCAMP, ja. Wenn man so will, rührt das ganze am aktuellen Stadtgeschehen. Immer mehr Projekte stehen in Dresden vor dem Aus, weil sie mit dem teilweise eigenen Anspruch nicht-kommerziell zu agieren nicht gegen einen gerade stark anziehenden Immobilienmarkt mithalten kann. Hier ist eine Karte mit einigen Projekten, die akut gefährdet sind oder schon schließen mussten: http://freiraum.fueralle.org/projekte/
Es soll aber nicht nur um Dresden gehen. Das STADTCAMP soll auch den “Austausch über den Tellerrand” ermöglichen. Sowohl geografisch wie auch thematisch. Ich möchte zB. zwei Sessions anbieten, die sich nicht direkt mit dem bedrohten Projekten beschäftigen, sondern indirekt eine Verbindung ziehen. Einmal “Wie funktioniert Barcamp?” und das andere “Stadt und Medien – Was kann man selbst und wie?”. Das ist dann sicherlich auch auf andere Städte interessant. (Hoffen ich. :))

Ich werde zwar nicht an dem StadtCamp teilnehmen (einerseits bin ich nicht direkt in das Thema involviert, auch wenn es in Chemnitz sehr viele Handlungsfelder gibt, vgl. Stadtforum; andererseits ist das Männertagswochenende traditionell familiär geblockt), aber die “Premiere” dieses Spezialformates finde ich spannend. Ich bin gespannt, wie es sich entwickelt und ob es vielleicht Nachahmer geben wird, ob sich ein übergreifender oder eher regionaler Ansatz hier etablieren könnte,… und ob es danach in der Blogparade von jedem Teilnehmer einen Beitrag “mein erstes StadtCamp gibt”. Die Anmeldung ist übrigens noch offen!

One thought on “Ein neues Spezial-BarCamp wird geboren: Das StadtCamp

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s