L3T 2.0 – Ein Camp in Chemnitz!

Fast drei Jahre sind seit der Veröffentlichung des Lehrbuchs für Lernen und Lehren mit Technologien vergangen und in diversen Blog-Beiträgen habe ich über das Projekt, das durchaus mehr als ein BUCH ist, berichtet. Nun soll das Buch aktualisiert werden, denn veraltete Literatur zum Thema gibt es genug (und bei dieser rasanten Entwicklung sind drei Jahre durchaus eine Zeit, in der Inhalte veralten können).

Die Herausgeber des Buchs (Sandra Schön und Martin Ebner) wissen natürlich noch aus der letzten Ausgabe: Ein Lehrbuch zu erstellen ist Stress! Und wenn man dann schon diesen Stress hat, dann muss man den vielleicht nicht so lange haben, sondern intensiv und dafür kurz. Keine schlechte Idee. Aber wie schafft man das? Mit einem guten Vorsatz:

Und das Tolle ist: Eines dieser Camps wird in Chemnitz sein!

Aber was heißt das?

Ehrlich gesagt: Ich habe nur eine vage Ahnung davon und auch unter den verschiedenen Camp-Leitern entsteht hier gerade erst eine Vorstellung. Aber ich will diesen Blogpost nutzen, um die wesentlichen Eckpunkte von L3T und des Camps zu vermitteln (was auch den Vorteil hat, dass ich auf diesen Post verlinken kann, wenn ich Personen direkt anspreche, vielleicht sind/bist Sie/Du gerade über einen solchen Link hier her gekommen). Das heißt aber auch: Der Post wird etwas länger, bitte ggf. Teile überspringen🙂

Was ist L3T?

L3T ist die Kurzform für das Lehrbuchs für Lernen und Lehren mit Technologien, das Anfang 2011 veröffentlicht wurde. Diese erste Ausgabe wurde unter der Mitarbeit von 115 Autoren, über 80 Gutachtern erstellt und ist ganz traditionell als Print-Ausgabe in Hardcover/Farbe sowie Softcover/Schwarz-Weiß entstanden (es können sogar einzelne Kapitel als individuelle Zusammenstellung bestellt werden), ABER eben auch unter eine Creative Commons Lizenz (CC-BY-NC-ND). Das heißt: Jedes Kapitel steht als PDF online und kann kostenfrei von jedem eingesetzt werden. Und das ohne auf die Qualitätssicherung zu verzichten. Dadurch waren auch namenhafte Autoren wie Rolf Schulmeister, Gabi Reinmann oder Peter Baumgartner von Anfang an dabei.

[tweet https://twitter.com/#!/uwespangler/status/15103944785]

Aber L3T war nicht nur ein Buch. Im Rahmen dieses Projekts gab es noch ganz andere Aktionen, z. B.

  • L3T on Tour: Nach der Veröffentlichung wurden Bücher auf reisen geschickt, in denen sich die Autoren verewigen und den aktuellen Standort mit einem Foto auf einer Karte eintragen sollten: http://l3t.eu/ontour/
  • O3R-Reihe: In weiteren Publikationen um L3T und Lernmaterialien erschien eine Schriftenreihe (natürlich auch unter CC-Lizenz): http://l3t.eu/oer/
  • L3T’s Talk: In einer Vortragsreihe sprachen verschiedene Experten zu Lehrmaterialien und deren Zukunft: http://l3t.eu/talk/
  • L3T’s Work: In einem Expertenworkshop wurde auf die Zukunft von Lernmaterialien “gewettet”: http://l3t.eu/zukunft/

Außerdem hat das Projekt ein paar Preise gewonnen. Durch einen davon (NetIdee) ist es auch möglich, die Camps etwas zu unterstützen. Das heißt konkret: wir bekommen Kaffee, Kekse und Werbematerial!

Was soll L3T 2.0?

Mission L3T 2.0 von Martin Ebner (CC-BY)

Natürlich gibt es bereits eine Projektseite, auf der folgende Punkte “geklaut” sind (der Zustimmung der Autoren bin ich mir sicher):

Das Ziel von L3T 2.0 ist ganz klar: Das Lehrbuch soll eine neue Auflage erhalten. Das bietet auch die Möglichkeit, die Kapitel diesmal gleich unter CC-BY-SA-Lizenz zu stellen, womit die Kapitel auch modifizierbar sein sollen. Hierfür gibt es eine Reihe regionaler Anlaufstellen – die Camps – in denen die zweite Auflage vorangetrieben werden soll. Hier werden Arbeitsmöglichkeiten bereitgestellt und nicht zuletzt die Neuauflage zum Event werden, der auch einen gewissen PR-Charakter in sich trägt. Berichterstattung über Social Media ist dabei selbstverständlich (muss aber von den Camps getragen werden). Dazu soll

zwei Mal auf Tag “Auf Sendung” ge[gangen werden] und ein “rasender Reporter” wird von Camp zu Camp reisen und von dort berichten.

Innerhalb dieser Tage werden nicht nur Autorinnen und Autoren arbeiten, sondern es braucht auch

zahlreich[e] weiter[e] Aktiv[e], die sich als kompetente Reviewer, Lektoren, Layouter, Unterstützer, Kommunikator, Camp-Host usw. einbringen wollen. Diese Unterstützung ist durchaus auch stundenweise und von “zuhause” möglich – auf alle Fälle sollte man jedoch schon vor Tag 1 wissen wie’s geht. [Mitmachen!]

Aktuell ist über die sieben Tage folgender Zeitplan angedacht:

 Die 7 Tage: Ein erster Plan

  • Tag 1 (Dienstag, 20.8.13): Start und schreiben
  • Tag 2 (Mittwoch, 21.8.13): Schreiben
  • Tag 3 (Donnerstag, 22.8.13): Start Review und Überarbeitung
  • Tag 4 (Freitag, 23.8.13): Review und Überarbeitung
  • (Sa/So, 24./25.8.13 – frei!)
  • Tag 5 (Montag, 26.8.13): Lektorat und Layout
  • Tag 6 (Dienstag, 27.8.13): Lektorat und Layout
  • Tag 7 (Mittwoch, 28.8.13): Finalisierung und Party

Etliche weitere Aktivitäten laufen parall oder nach eigenen Regeln, z.B.:

  • Covererstellung,
  • L3T-Foto-Camp (Fotos für Cover)
  • L3T-Bib-Team für alles rund um Literatur
  • L3T-Abb-Team für Abbildungen aller Art
  • L3T-Tech-Support für technische Fragen aller Art
  • L3T-Support für Fragen aller Art
  • L3T-Blogger
  • unser rasender Reporter
  • L3T-TV-Team
  • etc. etc. – Ihr habt bestimmt auch eigene Ideen!

Die endgültige Veröffentlichung ist dann bis spätestens November 2013 angedacht.

Das L3T-Camp in Chemnitz

Und nun die beste Nachricht: Eines dieser Camps wird in Chemnitz stattfinden! Wir haben mit der Universitätsbibliothek einen kompetenten Partner im Open-Access-Bereich gefunden und uns wird der zentrale Schulungsraum über die gesamte Zeit zur Verfügung stehen. Das heißt, wir haben Platz für mindestens 15-20 Personen, wir haben EduRoam und stationäres Internet, Kaffee und sicher auch Schokolade – und damit alles, man braucht😀

Wo liegt eigentlich Chemnitz?

“Das ist doch irgendwo in Sachsen”

Ja genau. Genau das habe ich ja damals auch gedacht (ich habe in Dresden studiert und kannte Chemnitz nur von der Durchreise zu meinen Großeltern). Konkret gesagt: Wir liegen sehr sehr zentral zwischen allen L3T-2.0-Camps:

L3TCamp_Map_kleiner

Chemnitz liegt sehr idyllisch am Rande des Erzgebirges und ist die drittgrößte Stadt in Sachsen. Der Schulungsraum der Bibliothek, in dem das Camp stattfinden wird, ist keine 3min vom Hauptbahnhof weg. Chemnitz hat außerdem die günstigsten Hotelpreise in Deutschland ^^ (bei der Suche nach Zimmern von anspruchsvoll nach supergünstig helfe ich gern weiter).

Und was machen wir dort?

Zu den inhaltlichen Aktivitäten werden wir uns einerseits am oben stehenden Grobplan orientieren. Aber wir sind auch noch offen, das Chemnitzer Camp in eine “Spezialrichtung” zu treiben. Durch meine Projektnähe zum eScience-Netzwerk Sachsen kann ich mir hier besondere Schwerpunkte vorstellen, aber auch die Abkürzung des Camp Chemnitz (CC) drängt sich für eine inhaltliche Spezialrichtung nahezu auf. Kurz gesagt: Hier bin ich auf den Input der Camper angewiesen und das wird sich (da bin ich sicher) in der nächsten Zeit konkretisieren.

Auch rings herum hat Chemnitz einiges zu bieten: Die Nähe zum Erzgebirge, Dresden oder Leipzig, die durchaus bekannten Kunstsammlungen und das Museum Gunzenhauser, die Bedeutung als Industriestandort, der Sitz der chemmedia als eines der Top-10-Unternehmen im E-Learning-Bereich (PDF), die BPS als sachsenweiter Dienstleister einer universitären LMS-Infrastruktur, der Kaßberg als jugenstilarchitektonische Besonderheit… ich glaube, hier lässt sich ein interessantes Rahmenprogramm stricken. Aber das machen wir anhand der Vorlieben der Teilnehmer aus.

Und nun?

Egal ob (potentieller) Autor, interessierter Leser, Student oder auf eine andere Art angesprochener (oder angesprochen gefühlter) Leser: Chemnitz needs you! Es gibt eine ganze Menge in den 7 Tagen zu tun: Kapitel schreiben, begutachten, in Fachdatenbanken eintragen, Literatur recherchieren, geeignete Bilder finden oder erstellen, das Camp im Social Web bekannter machen, Metadaten in Social-Bookmarking-Plattformen einstellen, Videos erstellen, Fallstudien schreiben, Aufgabe formulieren…

Dabei können wir (leider) kein Honorar bieten, unterstützen aber immer im Rahmen unserer Möglichkeiten: Publicity, Mitautorenschaft, Namensnennung auf den L3T-Seiten, Seminararbeitsthemen, Abschlussarbeiten, Ausstellung von Bescheinungen über Aufgaben beim L3T-Camp… und sind hier in alle Richtungen offen!

Bei Interesse bitte melden bei Anja Lorenz.

7 thoughts on “L3T 2.0 – Ein Camp in Chemnitz!

  1. Pingback: Frontal ist für alle einfacher… aber ist es auch besser? | Anjas Blog

  2. Pingback: L3T 2.0 Community-Video v1.0 | Anjas Blog

  3. Pingback: L3T 2.0 – Ein Camp in Chemnitz! | L3T 2.0 … in sieben Tagen! – Die Seiten zum Projekt

  4. Pingback: L3T 2.0: Wir brauchen DICH :-) | Anjas Blog

  5. Pingback: L3T 2.0: Bald geht es los. Noch Fragen? | Anjas Blog

  6. Pingback: L3T’s losgelegt! | Anjas Blog

  7. Pingback: “L3T 2.0″ oder “Wie soll ich nur traditionelle Publikationen je wieder ernst nehmen?” | Anjas Blog

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s