L3T 2.0: Bald geht es los. Noch Fragen?

Vom 20.– 28.08.2013 startet diese Irrsinnige Idee zur Neuauflage des Open-Access-Lehrbuchs L3T: L3T 2.0 … in sieben Tagen! Gefühlt habe ich in den letzten Wochen (nicht nur wegen L3T 2.0, auch wegen der geplanten Neuauflage des SOOC) eine Visocon-/Hangout-/SkypeKo nach der anderen gehabt und auch das Review der bereits eingetrudelten Kapitel will koordiniert werden – von mir und derzeit noch Martin.

Ich war auch in der Bibliothek, in der das Camp Chemnitz stattfindet, habe mir dort die Räumlichkeiten angeschaut, mit den tollen Mitarbeiter/inne/n das Camp geplant und habe weiterhin permanent eine volle ToDo-Liste mit Personen, die ich unbedingt noch informieren sollte und Fragen, die geklärt werden sollten. Das werde ich aber nicht individuell schaffen. Aber das ist nicht schlimm: schließlich passt es zu einem derartig offenen Projekt wie L3T 2.0, das hier jetzt öffentlich zu tun. Daher jetzt ein erstes FAQ zum L3T-Camp Chemnitz für Mitmacher und diejenigen, die es noch werden wollen – denn das ist immernoch möglich!

tl;dr

Bei L3T 2.0 werden weiterhin Unterstützer gesucht. Dabei ist es nicht nötig, sieben Tage lang verfügbar zu sein oder in eines der Camps zu reisen: auch kurze Zeitbudgets vor dem heimischen Rechner können helfen, aus dem Open-Access-Lehrbuch in der Neuauflage eine echte Open Educational Ressource (OER) zu machen. Bei Interesse einfach melden bei: anja.lorenz@wirtschaft.tu-chemnitz.de oder eintragen unter

zur Projektwebseite

Allgemeine Fragen

L3T? L3T 2.0? WTF?

“L3T ist die Kurzform für das Lehrbuchs für Lernen und Lehren mit Technologien, das Anfang 2011 veröffentlicht wurde.” So habe ich das mit einigen weiteren Erläuterungen rund um das Projekt hier bereits verbloggt. L3T 2.0 ist nun die zweite Auflage und soll in 7 Tagen erstellt werden. Dabei sollen nicht nur die Inhalte, Verteilungsformate, etc. aktualisiert werden, sondern vor allem auch die Lizenz: Mit einer CC-BY-SA-Lizenz wird aus dem Open-Access-Lehrbuch L3T eine echte Open Educational Ressource! Dafür läuft schon einiges an Vorbereitung und Arbeit, es wird aber in diesen sieben Tagen besonders heiß hergehen.

Und gleich noch ein Camp dazu?

Nein, nicht ein Camp: 8 Camps, nämlich in Hamburg, Berlin, Köln, Chemnitz, Darmstadt, Tübingen, München und Graz. Die Camps sind Anlaufstellen, die allen Mitmacher/inne/n eine geeignete Umgebung zum Arbeiten geben. Dazu gehören ganz klar: Internet und Kaffee🙂

Und wen interessiert das?

Na… ich denke erst einmal mindestens die über 200.000 Downloader der ersten Auflage von L3T (räumliche Verteilung, Verteilung auf die Kapitel). Außerdem interessiert es die Gremien, die bereits die erste Auflage mit Preisen gewürdigt haben, auf jeden Fall aber auch die Teilnehmer der e-teaching.org-Jubiläum das Projekt L3T 2.0 noch vor seinem Start und mit weitem Abstand zum Gewinner des Projekt-Wettbewerbs “Zukunft des Lernens” gekührt haben. Letztendlich hat die UNESCO Österreich die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen, da scheint das doch alles keine schlechte Sache zu sein.

Mal angenommen, es gäbe da Interesse: Was wäre denn überhaupt so zu tun?

Die Sieben Tage sind von den Herausgebern Martin Ebner und Sandra Schön bestens geplant und vorbereitet. Im Groben steht folgendes an:

  • Review (bis max. 23.08.2013): Kapitel lesen, Verbesserungsvorschläge machen, fehlende Aspekte aufspüren, Einzelmeinungen ausmerzen, wissenschaftliche Qualität sichern… Klick hier
  • Illustration (bis max. 27.08.2013): Abbildungen erneuern oder überhaupt erst erstellen… Klick hier
  • Lektorat (bis max. 27.08.2013): Rechtschreibung und Grammatik überprüfen, Bindestriche und Kommata setzen oder streichen… Klick hier
  • Layout (bis max. 28.08.2013): Kapitel mithilfe des Editors setzen, damit es dann als html, pdf und epub super aussieht… Klick hier

Außerdem:

  • Werbung!: Bloggen, posten, tweeten, schreiben, malen, basteln… Klick hier (bisherige Pressemeldungen) Ganz einfach geht das auch mit einem Foto für das L3T-Community-Video
  • Coverdesign: Ein Cover für L3T erstellen, das alle immer gleich als erstes sehen… Klick hier
  • Fotosuche und Fotografieren: Cover-Bilder für die Kapitel suchen (online und unter der richtigen Lizenz) oder selbst knipsen… Klick hier
  • Gendern: L3T ist ein Buch für Lerner und Lehrer… Lernerinnnen und Lehrerinnen… LernerInnen und Lehrer_innen… Lerner/innen und Lehrer/-innen… wie auch immer, jemand muss mal kucken, dass das alles stimmt aber lesbar bleibt… Klick hier
  • Zitate-Check: Auf richtige und vollständige Zitation prüfen, denn ein L3TPlag ist nicht geplant ;)… Klick hier
  • Übersetzung und internationale Werbung: Englischsprachige Datenbanken füttern, englischsprachige Portale mit Informationen zum Projekt füttern… Klick hier
  • Social Bookmarking: Heiko bei der Pflege der Diigo-Gruppe unterstützen… Klick hier
  • (Urlaubs-)Vertretung: Fertige Kapitel für Autoren, die im Urlaub, auf Konferenz oder sonst irgendwie verhindert sind, überprüfen… Klick hier
  • Hall of Fame: Alle Mitmacher rund um L3T zusammentragen… Klick hier
  • Sounds und Videos: Musik, Hörbeiträge, Geräusche und Videos erstellen und sammeln… Klick hier und hier
  • Optimierung der L3T-Webseite: Schwachpunkte in Aufbau und Strukturierung finden… Klick hier
  • Flashmob?: am 28.08. etwas Besonderes vorbereiten, das die Online-Schaltung viral verbreiten kann… Klick hier
  • L3T TV unterstützen: das “Morgenmagazin” um 9 Uhr braucht kurze Beiträge… Klick hier
  • Evaluation unterstützen: Den ganzen Spaß im Überblick behalten, dokumentieren und evaluieren… Klick hier

Und dann muss man die ganzen sieben Tage nur daran arbeiten?

Nein. Ein Retweet kostet nur wenige Millisekunden und uns ist auch geholfen. Fotos suchen kann unterschiedlich viel Zeit beanspruchen, ebenso gibt es talentierte Personen, die mal “eben so” etwas illustrieren. Für ein Review oder Lektorat braucht man schon etwas länger, hier ist aber auch schon ein freien Abend viel Wert. Selbstverständlich ist das alles nach oben offen: die ganzen sieben Tagen wird es genug für alle zu tun geben – und weitere Ideen sind sehr gern gesehen (das reimt sich und stimmt daher schon per Definition).

Müsste man dazu in ein Camp fahren?

Nein. Viele Aufgaben lassen sich von überall aus bearbeiten. Aber dann muss man für Internet, Kaffee u.s.w. selbst sorgen😉

Fragen zum Camp Chemnitz

Jippie! Die Entscheidung steht fest: L3T 2.0 soll unterstützt werden. Zumindest virtuell werden die Mithelfer nun einen Camp zugeordnet und das ist nun Chemnitz? Super, ich freue mich. Im Folgenden also Fragen, die speziell unser Camp angehen.

L3T Camp Chemnitz

Wo ist das Chemnitzer Camp genau?

Na in Chemnitz :) Wir haben mit der Universitätsbibliothek einen kompetenten Partner im Open-Access-Bereich gefunden und uns wird der zentrale Schulungsraum über die gesamte Zeit zur Verfügung stehen. Das heißt, wir haben Platz für mindestens 15-20 Personen, wir haben EduRoam* und stationäres Internet, Kaffee und sicher auch Schokolade – und damit alles, man braucht :D

Wo kann man sich anmelden?

Bei der Camp-Leitung (Kontakte weiter unten) und den Koordinatoren der jeweiligen Aufgaben (Aufgabenbeschreibung weiter oben). Damit wir die Teilnehmerzahl vor Ort ein wenig planen können (und damit ausreichend Kaffee und Schokolade bereit steht) bitten wir darum, sich in die Doodle-Umfragen einzutragen (für weitere Details kann das Kommentarfeld genutzt werden):

Muss man anwesend sein?

Nein, wir haben eine ganze Reihe von Mitmacher/inne/n, die zwar formell den Chemnitzer Camp zugeordnet sind, aber von Dresden, Zwickau, Wuppertal (Wuppertal?) aus arbeiten. Aber nur in Chemnitz können wir Kaffee und Schokolade sicherstellen. Wenn nur ein oder wenige Vor-Ort-Besuche geplant sind, dann wünsche ich mir, dass am 26.08.2013 möglichst viele vor Ort sind, denn dann kommt Yvonne Pöppelbaum, die rasende Reporterin.

Chemnitz? Seriously?

… habe ich mich auch gefragt, denn so viele Autoren von L3T sind nicht in Chemnitz oder dem näheren Umfeld stationiert. Dennoch freue ich mich, von hier aus die Reviews steuern zu dürfen und unsere Bibliothekarin Ute Blumtritt wird für die Eintragung der neuen Kapitel in diverse Literaturdatenbanken sorgen. Außerdem ist Chemnitz ideal, wenn man die ganze Zeit über bleiben will: hier gibt es die  günstigsten Hotelpreise in Deutschland ;)

Eine Übersichtskarte inkl. Hotelempfehlungen, Ausgehtipps und Sehenswürdigkeiten ist hier zu finden.

Wie erreicht man die Camp-Leitung?

Ansprechpartner für das Camp ist Anja Lorenz über (Reihenfolge entspricht den Erfolgsaussichten, möglichst schnell eine Antwort zu erhalten):

Schon zu Ende? Ich habe aber noch Fagen…

Dann gern hier in den Kommenaren, ich antworte und ergänze gern!

One thought on “L3T 2.0: Bald geht es los. Noch Fragen?

  1. Pingback: Lehrbuch Lernen und Lehren mit Technologien sucht Mitstreiter | Fortbildung in Bibliotheken

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s